International
Cardiology Innovations
Hackathon

Der Cardiology Innovations Hackathon ist ein Wettbewerb zur Entwicklung innovativer IT-Lösungen für die moderne Kardiologie, zur Verbesserung der Arbeit von Ärzten und der Lebensqualität von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Angehörigen.

Nach dem Erfolg der ersten Auflage des Hackathon im Jahr 2018 möchten wir Sie zur Teilnahme an der zweiten Auflage des Wettbewerbs einladen. In diesem Jahr legen wir die Messlatte höher und organisieren den Hackathon international. Wir haben die Technische Universität Dresden zur Zusammenarbeit eingeladen.

Die zweite Auflage des Wettbewerbs findet unter der Schirmherrschaft des Rektors der Medizinischen Universität Wrocław und des Stadtpräsidenten der Stadt Wrocław statt. Sie wird von der CasusBTL Group zusammen mit der Medizinischen Universität Wroclaw und der Technischen Universität Dresden organisiert.

Die diesjährige Auflage des Wettbewerbs ist den Expertensystemen zur Vorhersage des Gesundheitszustandes von Patienten mit Herzinsuffizienz gewidmet.

10 Teams mit den interessantesten Projekten zur Lösung der definierten und zuvor diskutierten Themen werden für den Wettbewerb qualifiziert.

Cardiology Innovations Hackathon ist nicht nur ein Programmierlauf. Hackathon-Lösungen werden nicht nur hinsichtlich der Vollständigkeit und Implementierungsstufe, sondern auch hinsichtlich ihrer Innovation und klinischen Eignung bewertet.

 

 

UNSERE MISSION

Trotz erheblicher Fortschritte im Verständnis der Pathophysiologie, der Entwicklung moderner Therapieverfahren und der Prophylaxe ist die Herzinsuffizienz ein wachsendes gesundheitliches und soziales Problem in Europa. Derzeit ist es die einzige Herz-Kreislauf-Erkrankung mit einer nach wie vor steigenden Vorkommenshäufigkeit. Es wird geschätzt, dass in Polen 600 000 bis 700 000 Menschen an Herzinsuffizienz leiden.

Herzinsuffizienz ist eine tödliche Krankheit, die jedoch wirksam verhindert und behandelt werden kann: durch Früherkennung, intensive und allumfassende Behandlung, Beseitigung von Risikofaktoren, Vorbeugung von Verschärfungen. 

Hier sehen wir unsere Mission - den E-Health-Sektor zu entwickeln und das Potenzial moderner IT-Technologien zu nutzen. Gemeinsam mit den Hackathon-Teilnehmern wollen wir unter der Anleitung von Mentoren und Experten Expertensysteme entwickeln, die den Gesundheitszustand von Patienten mit Herzinsuffizienz vorausschauend erfassen und dadurch zur Reduktion der Dekompensation der Erkrankung und Erhöhung des Bewusstseins der Patienten beitragen.

TEILNEHMER

Wir laden alle Interessierten ein - nicht nur Studenten des Medizin- und Technikstudiums, sondern auch erfahrene Programmierer, Ärzte, Experten aus den Bereichen Psychologie, Marketing und Medizintechnik.

 

Hast du eine Idee, aber kein Team? Nichts verloren! Sende uns deine Bewerbung und wir werden ein Team für dich finden. Schreibe, wer du bist und welche Rolle du für dich selbst siehst, und wir werden unser Bestes tun, um sicherzustellen, dass du deine Fähigkeiten effektiv einsetzen kannst. Fülle einfach das Anmeldeformular aus, indem du die Option "Ich habe kein Team" auswählst.

BEWERTUNGSKRITERIEN

Denke noch heute nach und sammle so viel Wissen wie möglich über die Herzinsuffizienz.

Führe eine Analyse der Wechselbeziehung zwischen den Faktoren durch, die den Verlauf und das Fortschreiten der Krankheit beeinflussen. Nutze das Wissen von Experten und Mentoren, wissenschaftliche Artikel, EBM, klinische Daten. Zieh Schlussfolgerungen, um eine Wissensbasis und ein Expertensystem aufzubauen, das den Zustand eines Patienten mit Herzinsuffizienz vorhersagen kann. Dein Programm kannst du sowohl den Patienten widmen, um ihnen so die Kontrolle über den Verlauf ihrer Erkrankung erleichtern, als auch den Ärzten bei ihren Entscheidungen helfen.

 

Die Aufgabe für die Teams ist

Entwicklung eines Expertensystemkonzeptes und eines interaktiven Prototypen einer Anwendung,

die die Benutzeroberfläche und die wichtigsten Funktionen präsentiert.

Das Schreiben eines kompletten Codes und die Präsentation einer fertigen Lösung sind ein zusätzlicher Vorteil.

DER ZEITPLAN

Preise für das Siegerteam
des Cardiology Innovations Hackathon 2019

 

Jury

Mario Kleesacheck (CH)

Mario ist Mitgründer von suxeo. Als Berater und Trainer unterstützt er Firmen bei der Anwendung von Normen und Umsetzung regulatorischer Vorgaben. Seine Beratungsschwerpunkte sind Systems Engineering, sichere Architekturen und Risikomanagement. An der Berner Fachhochschule unterrichtet er für Medizintechniker das Fach Risikomanagement. Weitere Schwerpunkte seiner Beratung sind Technologie & Innovation, Startup Coaching und Talentmanagement.Als Managing Partner ist er für die Ausrichtung von suxeo verantwortlich. Er stellt sicher, dass die suxeo Experten die Anforderungen und Erwartungen der Kunden erkennen und übertreffen.Er hat an der Technischen Universität in Dresden Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Medizintechnik studiert und ist seit dem Studium ohne Unterbruch in der Medizintechnik tätig. Mit über 10 Jahren Erfahrung als Embedded Entwickler für Medizinprodukte (Klasse IIa, IIb) in den Bereichen Intensive Care und Rescue hat er ein umfassendes und wertvolles Erfahrungs- und Applikationswissen. Mario begeistern innovative Ideen und bahnbrechende Technologien.

prof. Karol Kozak (DE)

prof. Karol Kozak

Professur für Medizinische Daten (gemeinsamen W2 Professur zwischen Medizinische Fakultät, TUD und Fraunhofer IWS). Affiliations: Klinik und Poliklinik für Neurologie, Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS). Forschungsschwerpunkte: Anwendung von statistischen und multiparametrischen Methoden (Künstliche Intelligenz, Machine Learning) an medizinischen Versorgungsdaten; Interaktive Visualisierung von Datenbanken und Auswertungsergebnissen; Entwicklung von automatisierten Daten-Workflowsystemen; Softwareentwicklung und Datenmanagement in klinischen und epidemiologischen Studien; 3D Bildverarbeitung, 3D Messmethoden, 3D Sensorik. Professor spielt die Hauptrolle in Erarbeitung der Strategie für die Organisation des Verwaltens der medizinischen Daten kommenden aus Gesundheitswesen. Während seines Doktorandenstudiums ist er ein Expert geworden, im Sektor der Erkennung von statistischen Mustern die für die Selektierung der Großtaten verwendet werden. In letzten 8 Jahren, als der Professor bei Institute für   Molekulare Zell Biologie, Max Planck, in Dresden und Eidgenössischer Technischen Hochschule in Zürich eingestellt wurde, hat er einen Einfluss auf NoSQL/InMemory Datenbanksystemen gehabt, die die Bilder für Industrie/ Naturwissenschaft enthalten und auch einen Einfluss auf die Entwicklung von Werkzeuge für Datenexplorierung für Untersuchungen von große Effizienz (High trough-put) und multiparametrischen (HCS). Er hat Elektrotechnik und  Informatik an TU Dresden und TU Radom Polen studiert. Er wurde von der Max-Planck-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Schlesischen Technischen Universität mit dem Doktortitel für Naturwissenschaften ausgezeichnet. Karol Kozak erhielt 2012 seinen Abschluss als Juniorprofessor für Bioinformatik an der Universität Marburg. Er promovierte in Biotechnologie. 2015 erhielt er den Titel eines Professors an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden. Als erster in Europa stellte er 2016 die Datenbank "Medical 4.0" zur Verfügung, als Plattform für medizinische Daten die fürs Tieflernen bereit sind. Karol Kozak berät Unternehmen bei der Entwicklung von Innovationsstrategien in den Bereichen Medizin, Pharmazie und Industrie 4.0. Er veröffentlichte ein Buch, 6 Büchern / Buchkapiteln gemeinsam geschafft, und ist Autor von 52 in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichten Artikeln mit einem hohen IF-Index zu Berechnungsmethoden für Industrie und große medizinische Datensätze.

prof. Paweł Krzesiński (PL)

prof. Paweł Krzesiński

Stellvertretender Vorsitzender des IT- und Telemedizin-Ausschusses des Hauptvorstandes der Polnischen Kardialen Gesellschaft. Internist und Kardiologe, Leiter der Abteilung für Kardiologie und innere Krankheiten sowie des Zentrums für Herz- und Gefäßkrankheiten des Militärischen Medizinischen Institute, stellvertretender Vorsitzender des IT- und Telemedizinausschusses des Hauptausschusses der Polnischen Kardialen Gesellschaft; Manager und Hauptauftragnehmer für viele wissenschaftliche und Forschungsprojekte, einschließlich finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung, Nationales Zentrum für Wissenschaft, Nationales Zentrum für Forschung und Entwicklung, Ministerium für nationale Verteidigung. In den Bereichen Wissenschaft und Forschung konzentriert er sich auf innovative Lösungen in der Diagnose und Therapie chronischer Krankheiten, einschließlich der Telemedizin. Autor von über 60 wissenschaftlichen Publikationen in renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften und über 100 Konferenzbeiträgen.

Krzysztof Malinowski (PL)

Krzysztof Malinowski

Führender Spezialist für IP-Management am Zentrum für Innovation und Technologietransfer der Medizinischen Universität in Breslau. Derzeit entwickelt er technologisches Scouting, koordiniert die Prozesse zum Schutz geistigen Eigentums und sucht Geschäftspartner für Forschungsprojekte bei UM ED. Er hat erfolgreich Produktimplementierungen in der pharmazeutischen Industrie implementiert und dabei mit vielen Forschungs- und Entwicklungszentren im Bereich Life Science zusammengearbeitet. Er leitete ein internationales Biotechnologieprojekt in der Bergbauindustrie. Er entwickelte und implementierte das Kenntnismanagementsystem bei KGHM PM S.A. und organisierte die TOP 100 Kentnissmesse, wo er die Internationale innovative Paneelen mit der Expert-Netzwerke Technologie moderierte. Er ist zertifizierter Spezialist für Projektmanagement und Geschäftsverhandlungen. Interessiert er sich an Qi Gong und alternative Musik.

Adrian Szulczyński (PL)

Adrian Szulczyński

Projektinitiator und Mitorganisator des Projekts. Vorstandsvorsitzender der casusBTL-Gruppe. In den Bereichen Kommunikation und medizinische Fortbildung verbessert er sich ständig, wobei die Erfahrungen aus Projekten verwendet werden, die hauptsächlich in den Bereichen Kardiologie und Diabetologie durchgeführt werden. Aktive Förderung des Einsatzes neuer, innovativer Technologien in der Kommunikation, medizinischen Ausbildung und Behandlung von Zivilisationskrankheiten. Vorstandsvorsitzender der CasusBTL-Gruppe - eine Gruppe von Einheiten, die auf dem Gebiet der medizinischen Kommunikation, der Vermarktung innovativer Produkte und der Organisation von Veranstaltungen für Ärzte und Patienten tätig sind, die an Mehrkanalbildungsprogrammen teilnehmen. Vorstandsvorsitzender von FaktyMedyczne.pl - der Stiftung, die sich unter anderem mit der Popularisierung der Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung in den Bereichen Innere Medizin, Kardiologie, Gefäßchirurgie, Diabetologie und Neurologie befasst, indem er die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung und evidenzbasierten Medizin fördert (Evidence Based Medicine). Er ist Mitglied zahlreicher medizinischer Gesellschaften und seit 2017 Mitglied des Kommunikationsausschusses im Hauptvorstand der Polnischen Kardialen Gesellschaft.

Mentorzy/Mentors/Mentoren

dr Jan Biegus

dr Jan Biegus

Oberassistent in der Abteilung für Intensive Kardiotherapie in der Abteilung für Kardiologie des Herzkrankheitszentrums. Ein Absolvent der Medizinischen Universität Breslau (2006), spezialisiert auf Kardiologie in den Jahren 2006-2014 im Medizinischen Zentrum der postgradualen Ausbildung. Ab 2016 Doktorand an der Medizinischen Universität Breslau. Interessensgebiet: akute Herzinsuffizienz, akute koronare Syndrome, chronische Herzinsuffizienz, Multiorganversagen.

lek. Marcin Drozd

Marcin Drozd

Ein Arzt, Facharzt für Innere Medizin und bald auch ein Kardiologe, derzeit ein Mitarbeiter des Herzkrankheitszentrums der 4. Militärischen Klinik in Wrocław und zusätzlich ein Teilnehmer der täglichen Doktoratsstudien am Lehrstuhl für Herzkrankheiten der Medizinischen Universität Breslau. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Umsetzung nationaler und internationaler wissenschaftlicher Projekte auf dem Gebiet der kardiovaskulären Erkrankungen und war Auftragnehmer von zwei vom nationalen Wissenszentrum finanzierten wissenschaftlichen Stipendien. Er ist Autor mehrerer Publikationen in internationalen Zeitschriften zum Thema Herzinsuffizienz.

lek. Piotr Gajewski

Piotr Gajewski

Arzt, Juniorassistent an der Abteilung für Herzkrankheiten der Universitätsklinik in Breslau, zusätzlich Teilnehmer an der täglichen Doktorarbeit am Lehrstuhl für Herzkrankheiten an der Medizinischen Universität Breslau. Interessensgebiet: akute Zustände in der Kardiologie, chronische Herzinsuffizienz, Multiorganversagen.

dr hab. inż. Ireneusz Jabłoński

Täglich arbeitet er in der Abteilung für elektronische und photonische Messtechnik an der Technischen Universität Wrocław. Autor zahlreicher Publikationen, darunter “Modern methods for description of complex couplings in neurophysiology of respiration”, “Wearable interrupter module for home-based applications in a telemedical system dedicated to respiratory mechanics measurement, IEEE Transactions on Biomedical Engineering”, “A preliminary study on the accuracy of respiratory input interrupter measurement using the interrupter technique”, “Frequency - domain identification of the respiratory system during airflow interruption”. Wissenschaftliche Interessen sind die Grundlagen der Messtechnik und komplexer Systeme.

Anastasija Krzemińska

Absolventin des Studiums der Informationssysteme an der Fakultät für Informatik und Management an der Technischen Universität Wrocław. Business Intelligence-Entwicklerin. Täglich arbeitet sie in einem großen Korporation, wo sie sich mit dem Service und der Entwicklung von Datenbanklagern und ETL-Prozessen befasst. Gleichzeitig studiert sie an der Medizinischen Universität Wroclaw. Gewinner der ersten Ausgabe von Hackathon in 2018.    

Kamil Krzemiński

Kamil Krzemiński

Designer für Informationssysteme. IT-Spezialist. Absolvent der Fakultäten für Informatik und Informationstechnologie an der Technischen Universität Wrocław. Designer. Entwickler. Grafiken. Freelancer. Er ist täglich mit der Technischen Universität Wrocław verbunden, wo er sich mit der Implementierung und Umsetzung von IT-Systemen befasst. Über 17 Jahre Erfahrung. Gewinner mehrerer Auszeichnungen und Auszeichnungen, darunter verziert mit einer Medaille für langfristige Dienste.

dr inż. Joanna Rydzak

dr inż. Joanna Rydzak

Joanna ist Leiter des Zentrums für Innovation und Technologietransfer (CITT) der Medizinischen Universität Breslau, wo koordiniert sie die Aktivitäten des CITT im Bereich der Ermittlung innovativer Forschungsergebnisse und des Schutzes geistigen Eigentums der Universität, der Kommerzialisierung innovativer Technologien und Forschungsdienstleistungen in den Bereichen Medizin, Biotechnologie, Pharmazie und Medizintechnik. Ihre tägliche Arbeit basiert auf dem ständigen Aufbau und Ausbau von Beziehungen zu Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern. Darüber hinaus vertritt Doktor Rydzak die Medizinische Universität im Rat des Niederschlesischen Akademischen Betriebs Inkubator (DAIP) im Technologiepark Wrocław. Das Ziel von DAIP ist es, Möglichkeiten zur Umsetzung wissenschaftlicher Ideen in die Geschäftswelt zu schaffen, indem das wissenschaftliche Unternehmertum unterstützt wird. Das Thema Technologietransfer vom Wissenschaftssektor in die Wirtschaft interessierte Joanna genug, um während ihrer Doktorarbeit mit dem Breslauer Forschungszentrum EIT + zusammenzuarbeiten, wo sie sich mit Arbeiten auf dem Gebiet des Schutzes von geistigen Eigentumsrechten und der Vermarktung von Wissen in Forschungsprojekten auf dem Gebiet der "Biotechnologie" beschäftigte und fortschrittliche medizinische Technologien". Um das erworbene Wissen mit ihren Erfahrungen zu ergänzen, nahm sie an der Ausbildung zum "Technologiebroker" an der Bankschule in Breslau teil. Joanna Rydzak ist Absolventin der Technischen Universität Wrocław im Bereich Biotechnologie. Sie machte ihre Master- und dann Doktorarbeit am Institut für Immunologie und experimentelle Therapie der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Sie war an der Erforschung der Wechselwirkungen von Proteinen beteiligt, die der molekularen Malaria zugrunde liegen. Die Forschungsarbeiten am Institut für Immunologie und experimentelle Therapie waren eine großartige Gelegenheit, um die wissenschaftliche Gemeinschaft kennenzulernen und am Prozess der Planung, Erstellung, Durchführung und Abrechnung von Forschungsprojekten mitzuwirken.

mecenas Dominika Szachniewicz

Dominika Szachniewicz

Rechtsberater seit 2008. Sie berät polnische und ausländische Unternehmen im Bereich des Arbeitsrechts sowie in Fragen des Verfahrens- und Handelsvertragsrechts. Sie ist Mitgliederin des Arbeitsrechtsteams von SDZLEGAL SCHINDHELM. Im Bereich des Arbeitsrechts bereitet sie Projekte vor: Arbeitsverträge, Verträge mit Vorstandsmitgliedern und Managern, Wettbewerbsverbote, andere zusätzliche Dokumente für die Bedürfnisse von Arbeitsverträgen, interne arbeitsrechtliche Quellen. Zu den von Dominika Szachniewicz ausgeführten Aufgaben gehört auch die Beratung in Fragen der Beendigung von Arbeitsverträgen, einschließlich der Vorbereitung von Projekten: Erklärungen zur Entlassung, Beendigung des Arbeitsvertrages, Vereinbarungen der Parteien. Dominika Szachniewicz vertritt Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor Arbeitsgerichten. Dominika Szachniewicz berät polnische und ausländische Unternehmen auch im Bereich des Zivilrechts, in verfahrensrechtlichen und streitigen Angelegenheiten sowie in Insolvenz- und Sanierungsfragen. Dominika Szachniewicz führt Schulungen im Bereich des Arbeitsrechts durch und ist Autorin von Publikationen im Bereich des Arbeitsrechts und des Zivilrechts.

mecenas Tomasz Szarek

Tomasz Szarek

Rechtsberater und Partner bei SDZLEGAL SCHINDHELM, wo er die Bereiche Compliance, Corporate / M&A und Tax leitet. Er berät führende polnische Startups und Unternehmen aus der IT-Branche, die er bei der Auswahl der richtigen Unternehmensstruktur unterstützt, in der Entwicklungsphase unterstützt und rechtlich und steuerlich beim Erwerb eines Investors berät. Autor einer Reihe von Publikationen und Schulungen im Bereich Corporate Compliance. Seine Erfahrungen in Zusammenarbeit mit Startup-Initiativen übersetzt er in die laufende Beratung in diesem Bereich.

dr n. med. Robert Zymliński

dr n. med. Robert Zymliński

Kardiologe, Facharzt für Innere Medizin, Leiter der Intensivstation für Herzerkrankungen - Zentrum für Herzkrankheiten, Militärkrankenhaus in Breslau. Abteilung für Herzkrankheiten der Medizinischen Universität. Piastów Śląskich in Breslau.

Mentorzy/Mentors/Mentoren Nokia Garage Band

Nokia Garage Band

Nokia Garage Band

Engagierte Nokia-Experten, Technologie-Enthusiasten, die Startups bei der Entwicklung von IoT-, 5G-, Machine Learning-, künstlicher Intelligenz-, VR- und AR-Technologien unterstützen. Jeden Tag arbeiten sie in der natürlichen Umgebung der Innovationsentwicklung, der Nokia Garage. Nokia Garage ist eine Kurzform für Menschen, Raum und Technologie - alles, um bestimmte Aktivitäten, Projekte und Aktivitäten durch den Zugriff auf Technologien zu implementieren, mit denen Sie Lösungen für IoT, 5G, Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz, VR und AR erstellen können, jedoch nicht nur das. Für die Nokia Garage-Gesellschaft steht ein Raum für Prototyping zur Verfügung. Dort warten gut ausgestattete Arbeitsplätze auf die mechanischen und elektronischen Aspekte von Projekten. Es gibt auch ein technologisches LAB, in dem Prototypen in ihrer Zielumgebung verifiziert werden können.

Konrad Fuławka

Ein Absolvent der Technischen Universität Breslau mit 12 Jahren Erfahrung in der IT-Branche. Er begann seine berufliche Karriere im Ausland bei Cobham Plc. eine Niederlassung von Antenna Systems UK, einem globalen Technologie- und Service-Innovator. Fünf Jahre lang arbeitete er erfolgreich an der Entwicklung und Produktion von TCAS / ACAS-Antennen und Navigationssystemen. Er ist seit 7 Jahren in der Nokia-Niederlassung von Nokia tätig. Seine Hauptaufgabe besteht darin, an der Integration von Mobilfunknetzen zu arbeiten. Derzeit ist er als Innovationsbeauftragter für TC Wroclaw dafür verantwortlich, ein umweltfreundliches Ökosystem für Innovationen, Startups und die Entwicklung einer innovativen Garage zu schaffen. Er interessiert sich für Außenpolitik und Finanzmärkte. Er verbringt seine Freizeit mit DYI.

Ewa Kaczmarek

Seit einigen Jahren ist eine Entwicklerin und Scrum Master bei Nokia. Bei der Arbeit konzentriert sie sich auf die visuelle Seite von Webanwendungen, den User Experience-Züchter. Koordinator für innovative Projekte, Kooperationsinitiativen zwischen den Universitäten von Nokia und Breslau auf der Grundlage von Teamprojekten für Studenten und Mentoren vieler dieser Projekte. Absolventin der Informatik an der Technischen Universität Wrocław. Privat liebt sie das Reisen, gutes Essen und ihre Katze.

Michał Pawlik

Ingenieur für Standortzuverlässigkeit im Nokia MN Network Engineering. Professioneller Softwareentwickler seit 6 Jahren. Autor der Veröffentlichung für die Zeitschrift Programista. Verfechter der Scala-Programmiersprache und funktionaler Programmierung Linux-Benutzer. Bachelor in Informatik an der Technischen Universität Breslau.

Agata Semenowicz

Sie geht auf der Suche nach Erfahrungen durchs Leben. Nach der Arbeit versucht sie, alles, was für sie interessant erscheint, in ein Abenteuer zu verwandeln. Und in besonders wichtigen Angelegenheiten versucht sie eine aktive Haltung einzunehmen. Bei Nokia Garage kümmert sie sich um kreative Erfahrungen - von der Kommunikation über Veranstaltungen bis hin zu Projekten, die durch menschliche Interaktionen und kreative Prozesse entstehen, die sie gestaltet. Prozesse ist was daran sie sie am besten fühlt. Am meistens spezialisiert sie sich auf die Design Thinking-Methode und die Marketing-Kreation.

Ewelina Stolarczyk

Erstellerin von Projekten im Centrum von Innovationen in Nokia Garage. Sie hat mehrere Jahre Erfahrung in der Durchführung kreativer Projekte. Bei Nokia Garage organisiert sie Veranstaltungen, führt Schulungen durch, koordiniert Projekte und kommuniziert und fördert Veranstaltungen. Seine Stärke ist das Lösen von Problemen und das Finden der besten Ideen mit der kreativen Design Thinking-Methode. Sie interessiert sich auch für neue Arbeitsmethoden, Techniken, die Kreativität und Design nach den Prinzipien des Human-centered Design fördern.

Maja Tomasiak

Interner Kommunikationsspezialist in der Breslauer Niederlassung von Nokia. Sie ist Absolventin der Wirtschaftsuniversität in Breslau und spezialisiert sich auf breit gefächerte Initiativen im Bereich Emloyer Branding, die Gestaltung der internen Kommunikation, die Einbindung von Mitarbeitern und die Organisation von Veranstaltungen. Kreativität ist ihr zweiter Vorname, die Beteiligung an dem, was sie tut, ist ein Element ihres Arbeitsstils. Die Erfahrung in der Kommunikation mit Mitarbeitern, Führungskräften oder verschiedenen externen Organisationen ermöglichte es ihr, die Geheimnisse zu erfahren, welche Kommunikationsform am effektivsten ist. Ihre Leidenschaft ist das Reisen, die italienische Kultur und das "Organisieren".

Patronat Honorowy/Honorary patronage/Ehrenpatronat
Partnerzy Organizacyjni/Organizational partner/Organisationspartner
Patronat Medialny/Media patronage/Medienpatronat